Meditationen helfen...

 

...bei dem Wunsch, zur Ruhe zu kommen, die Innere Mitte zu finden und nicht zuletzt bei Problemen und Erkrankungen die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

 

 

 

 

Heilmeditationen bei schweren Erkrankungen

 

Mit der Heilmeditation begleite ich Schwerkranke und ihre Angehörigen und helfe ihnen so, die Selbstheilungskräfte zu wecken und stärken. Hierbei fließen meine Kenntnisse der Traditionellen Chinesischen Medizin und der Energiemedizin ein.

Die Meditation soll die Maßnahmen der modernen Medizin ergänzen, keinesfalls ersetzen. Wichtig ist, das Augenmerk auf die Hoffnung zu richten, Mut zu machen und Angst zu nehmen.

In ausführlichen Gesprächen bekommt jeder die Zeit, die er braucht, um sich vertrauensvoll auf Neuland zu begeben. Dabei sind die Meditationen nicht an Konfessionen gebunden, sie erfordern keinerlei Vorkenntnisse.

 

 

Konfrontation mit der Krankheit

 

Eine schwere Erkrankung, egal ob sie einen selbst trifft, oder einen Angehörigen, ist immer ein Schock. Plötzlich rückt die Endlichkeit des Lebens so nah, und das alles überlagernde Gefühl ist Angst.

Angst vor dem, was kommen mag, Angst vor dem Verlust des Alltags und auch Angst vor dem totalen Verlust der Kontrolle über das Leben.

Häufig haben Angehörige genauso viel Angst wie der Betroffene selbst. In dieser Situation ist es schwer, sich vertrauensvoll und optimistisch auf eine Behandlung einzulassen.

 

 

Selbstheilung aktivieren

 

Die medizinische Forschung hat den Ärzten ein früher unvorstellbares Fachwissen über die Funktion einzelner Organe gebracht. So werden Genesungen möglich, die noch vor kurzem unmöglich schienen.

In dieser hoch differenzierten Medizin scheint die Seele - und mit ihr der Glaube an die eigenen Kräfte, die Gefühle, die Sorgen und Nöte - eine Randerscheinung zu sein.

Und doch hat sie entscheidenden Anteil an der Heilung.

Jeder trägt einen wichtigen Faktor für Heilung in sich: die Fähigkeit zur Selbstheilung.

Diese Kräfte zu wecken und zu nutzen, kann entscheidend dazu beitragen, die Krankheit mit Hoffnung und Zuversicht zu überwinden.

 

Einzelmeditation:

Dies ist eine geführte Meditation, bei der sich der Erkrankte fallen lassen kann, er muss nichts können, nichts leisten. In liebevoller Zuwendung wird eine Atmosphäre der Hoffnung und der Entlastung geschaffen.

 

Partnermeditation:

Auch dies ist eine geführte Meditation, bei der der Partner die Rolle des aktiven Parts übernimmt.

Dies wird von mir ausführlich angeleitet, denn es ist sehr wichtig, die Meditation zuhause als tägliches Ritual weiterzuführen.

 

Gruppenmeditation:

Das Besondere hierbei ist das Aufgehobensein in der Gemeinschaft mit anderen Betroffenen und deren Angehörigen.

Die Gruppenmeditation wird von mir geführt. Darüber hinaus werden den Teilnehmern die Kenntnisse vermittelt, um die Meditation zuhause weiterzuführen.

 

 

 

Dr. med. Martina Herzog

Ärztin

Traditionelle Chinesische Medizin

Orthomolekularmedizin

Ästhetische Medizin

Energiemedizin

Akupunktur

 

Lindenstr. 11

48282 Emsdetten

Rufen Sie einfach an unter

02572 / 960 5767

 

Email: mail@tcm-herzog.de

 

oder nutzen Sie mein Kontaktformular.